CLIQ Software FAQ

Fehlermeldungen

Nach dem Einlesen der ELS Datei werden keine neuen Elemente angezeigt

Für das Einlesen einer neuen Anlagendatei (ELS) benötigen Sie mindestens Version 3.5.3. Ältere Versionen des CLIQ Managers kennen die neuen Chipsätze nicht und zeigen daher unter Umständen die Elemente nicht an. Ein Update finden Sie unter www.ikon.de/de/site/ikon/service/software-updates/cliq-software-updates

Zudem kann die Funktion des automatischen Backups beim Einlesen neuer Anlagendaten Fehler unterdrücken. Deaktivieren Sie diese Funktion daher und führen den Import erneut durch: Setup/Konfiguration/Datensicherung -> Haken entfernen

Überprüfen Sie anschließend die Ansichtsoptionen in Ihrem CLIQ Manager. Gehen Sie hierfür unter Zylinder/Türen/Gruppen auf das "Augensymbol" und überprüfen Sie die Optionen.

Sollten die neuen Elemente immer noch nicht sichtbar sein, so fehlen dem Windows-Betriebssystem bzw. dem Nutzer die nötigen Rechte, um in die Datenbank schreiben zu dürfen. Bitte hierzu folgenden FAQ anwenden:
secure.ikon.de/index.php?key=cliq-software-faq&lang=de&kategorie=12#eintrag_5

Stand: 06.08.2021 / Stoja

(1061)

Diese Meldung kann nach der PIN-Eingabe des Programmierschlüssels im CLIQ Manager erscheinen. Hier wird auch nur die Fehlernummer in Klammern angezeigt - ohne weitere Meldung dahinter.

 

Lösung:
Bitte führen Sie ein Update (=Aktualisierung) des CLIQ Managers durch, auch wenn schon die neuste Version installiert ist.

Stand: 02.01.2018 / Stoja

(587) Anzahl der Versuche

Diese Meldung kann beim Versuch erscheinen, Aufträge auf den Programmierschlüssel zu übertragen.

Mögliche Lösung:
- Treiber und Baudeinstellungen des PGs kontrollieren und ggf. anpassen

Sollte dies nicht zum Erfolg führen, so schicken Sie uns bitte eine Sicherung (A2B) der Anlage. Wir versuchen diese dann zu reparieren. Sollte auch dies nicht zum Erfolg führen, so benötigen wir den Programmierschlüssel zur Überprüfung.

 

Stand: 01.03.2017 / Stoja

1003 Die Schließanlage ist nicht vorhanden

Diese Meldung kann erscheinen beim Einlesen einer Anlagendatei oder Backup in eine Neuinstallation des CLIQ Managers, wenn zuvor das Einlesen bzw. Erstellen eines Backups abgebrochen wurde.

Lösung:

1. Prüfen, ob eine aktuelle a2b Sicherung vorliegt
2. Bei aktiven Installationen den Data-Ordner aus dem Installationsverzeichnis sichern
3. Datenbankreset mit hier angefügtem Tool durchführen (Hiermit wird der gesamte Manager zurückgesetzt!)
4. Anlagendatei bzw. Backup einlesen

Download Datenbankreset-Tool

Stand: 28.12.2018 / Stoja

1039 - Ungültiger Benutzername oder Passwort für die Datenbank. Verbindung ist gescheitert

Ursache:

Für die Nutzung des CLIQ Managers benötigt der einzelne Windows-Benutzer bestimmte Administrationsrechte. Das Problem tritt häufig auf, wenn ein neuer oder anderer Windows-Benutzer mit dem CLIQ Manager arbeitet und hierbei die entsprechende Rechte fehlen - erweiterte Zugriffsrechte oder Vollzugriff lediglich auf dem Programm-Verzeichnis reichen nicht aus.

Lösungen:

Passen Sie die Benutzerrechte an, wie hier beschrieben.

Welche Benutzerrechte benötigt man für den CLIQ Manager

 

 

Stand: 03.12.2015

Stand: 08.03.2016 / Stoja

1040 - Die Verbindung zu der Datenbank ist gescheitert

Dieser Fehler tritt in Verbindung mit dem Fehler 1039 auf und wird ebenso behandelt

siehe Fehler 1039

1103 Die Schließung wurde nicht gefunden

Diese Meldung kann beim Versuch erscheinen, eine ELS-Datei einzulesen. Hierbei werden die Elemente innerhalb der ELS-Datei nicht importiert.

Lösung:
Bitte fordern Sie eine neue aktuelle ELS-Datei (Anlagenerweiterung) an und achten darauf, dass die aktuelle Version des CLIQ Managers im Einsatz ist.

Stand: 02.01.2018 / RedTeam

1427 - Türzylinder-Position nicht gefunden

Sollte diese Fehlermeldung erscheinen, wenn Sie via Tasten F5/F6 die Zylinder zu verschieben versuchen, so führen Sie bitte eine Datenaktualisierung im CLIQ Manager durch. Sollte dies nicht zu einem Erfolg führen, wenden Sie sich bitte an Ihren CLIQ Partner.

Stand: 09.11.2016 / Stoja

1436 bzw. 1437 - Ein Fehler ist beim Lesen der Spaltenauswahl für die Türliste aufgetreten
Ursache:
Die Datei für die Spalteneinstellung (Auswahl der Spalten und Breite) ist beschädigt.
 
Lösung:
Im Menü Setup | Konfiguration | Reiter Anzeigeeinstellungen | Auswahl Listen "Zurücksetzen"
 
Bitte beachten Sie, dass bei der Aktion die gesetzten Anzeigeeinstellungen zurückgesetzt werden.
 

Stand: 14.08.2017 / Stoja

1603 - Die Personendaten wurden nicht gefunden

Dieses Problem kann beim Erstellen eines Backups auftreten – erfahrungsgemäß jedoch nur bei sehr großen Anlagengrößen.

Das Problem kann behoben werden, indem die „Listen“ im CLIQ Manager zurückgesetzt werden. Gehen Sie hierzu auf „Setup/Konfiguration/Anzeigeoptionen“ und setzen dort die Listen zurück.

1904 - Ein Fehler ist beim dem Schreiben der Datei aufgetreten

Dies deutet auf ein Problem bei den Benutzerrechten hin. Bitte passen Sie die Benutzerrechte wie hier beschrieben an. 

  1. Siehe Welche Benutzerrechte benötigt man für den CLIQ Manager
  2. Sollten Sie dies bereits überprüft haben, führen Sie bitte eine Reindexierung der Datenbank durch
  3. sollte das alles nicht helfen, kann auch die Datei "man.buc" einmal gelöscht werden

Besteht der Fehler weiterhin, so wenden Sie sich bitte an Ihren CLIQ Partner.

Stand: 31.05.2021 / Stoja

335544472 Your user name and password are not defined

Dieser Fehler erscheint, wenn noch ein weiteres installiertes Fremdprogramm (z. B. Honeywell oder BKS) auf die Firebird-Datenbank zugreift.

 

Lösung:
Deinstallieren Sie das Fremdprogramm, welches ebenfalls die Firebird-Datenbank nutzt.

Stand: 28.12.2018 / Stoja

5009 - Ein Fehler ist bei dem Löschen des ODBC Alias aufgetreten

Dies weist auf ein Problem bei den Benutzerrechten hin.

Bitte passen Sie die Benutzerrechte wie hier beschrieben an. 

Welche Benutzerrechte benötigt man für den CLIQ Manager

Stand: 08.03.2016 / Stoja

5406 - Es wurde kein offener Auftrag mehr gefunden

Bei dieser Fehlermeldung müssen die Aufträge von dem Programmierschlüssel zurückgeholt werden.

Aufträge des Programmierschlüssels freigeben

Sofern der Zustand erneut auftritt, ist der Schlüssel bitte zur Prüfung/Reparatur an uns zu senden.

 

Stand: 08.03.2016 / Stoja

5415 - Nicht genügend Speicherplatz in der Liste der autorisierten Schlüssel
Ursache
Die Liste der autorisierten Schlüssel ist mit 100 Schlüsseln (E1 Zylinder) oder 1500 Schlüsseln (E2 Zylinder) bereits voll.
In diesem Zylinder können keine weiteren Schlüssel mehr als berechtigt aufgenommen werden.

Wenn z.B. eine elektronische Gruppe im Zylinder berechtigt ist, in der sehr viele Schlüssel schließberechtigt
sind, wird für die gesamte Schlüsselgruppe genau ein Speicherplatz in der Liste der berechtigten Schlüssel benötigt.
 
Lösung:
Es ist zu prüfen, ob eine andere Aufteilung der Programmierungen möglich ist. 
Die Empfehlung ist immer eine Berechtigung über die elektronische Schlüsselgruppen, da pro Gruppe nur ein Speicherplatz benötigt wird (egal wie viele Schlüssel in der Gruppe vorhanden sind). 
Sollen mehr als die Hälfte der Schlüssel innerhalb einer Gruppe den Zylinder nicht schließen, macht es mehr Sinn, die berechtigten Schlüssel einzeln im Zylinder einzuprogrammieren und die Schlüsselgruppe nicht im Zylinder einzuprogrammieren.

Ansonsten empfehlen wir den Einsatz eines E2 Zylinders.

Stand: 26.09.2018 / Stoja

5417 - Nicht genügend Speicherplatz in der Liste der nicht autorisierten Schlüssel
Ursache
Die Liste der nicht berechtigten Schlüssel ist mit 100 Schlüsseln (E1 Zylinder) oder 1500 Schlüsseln (E2 Zylinder) bereits voll.
In diesem Zylinder können keine weiteren Schlüssel mehr als nicht berechtigt aufgenommen werden.

Wenn z.B. eine elektronische Gruppe im Zylinder berechtigt ist, in der sehr viele Schlüssel nicht schließberechtigt
sind, wird für die gesamte Schlüsselgruppe genau ein Speicherplatz in der Liste der berechtigten Schlüssel benötigt und sehr viele Plätze in der Liste der nicht autorisierten Schlüssel.
 
Lösung:
Es ist zu prüfen, ob eine andere Aufteilung der Programmierungen möglich ist.
Die Empfehlung ist immer eine Berechtigung über die elektronische Schlüsselgruppen, da pro Gruppe nur ein Speicherplatz benötigt wird (egal wie viele Schlüssel in der Gruppe vorhanden sind). 
Sollen mehr als die Hälfte der Schlüssel innerhalb einer Gruppe den Zylinder nicht schließen, macht es mehr Sinn, die berechtigten Schlüssel einzeln im Zylinder einzuprogrammieren und die Schlüsselgruppe nicht im Zylinder einzuprogrammieren.

Ansonsten empfehlen wir den Einsatz eines E2 Zylinders.
5807

Beim Erstellen eines Backups im CLIQ Manager erscheint nach Angabe des Speicherorts die Fehlermeldung 5807.

Lösung:
Nach Import einer aktuellen Anlagendatei, funktioniert das Erstellen und Speichern eines Backups wieder.

 

7406 - Ein Fehler ist bei dem Lesen von dem unteren Level aufgetreten

Diese Meldung kann erscheinen, während des Versuchs eine Sicherung zurückzuspielen oder beim Versuch eine Analgendatei (=ELS) zu importieren. Hier ist die Datenbank fehlerhaft.

Bitte stellen Sie uns ein A2B-Backup über Ihren Fachhändler zur Verfügung, wir lassen dieses dann durch unsere Entwickler reparieren. Dies nimmt ein bis zwei Werktage in Anspruch. 

Stand: 10.06.2021 / Stoja

7491 - Ein Fehler ist beim Lesen des Bodys aufgetreten

Beim Einlesen einer neuen Anlagendatei kann es zu dem genannten Fehler kommen. Hierfür kann es verschiedene Ursachen geben:

  1. Ursache 1: ELS wird aus dem Netzwerk importiert
  2. Ursache 2: Virenschutzprogramm, aufgetreten bei Kaspersky [Stand 12/2012] und McAfee
  3. Ursache 3: die Geschwindigkeit des COM Ports ist treiberseitig zu gering (9600 statt 115200)

Folgende Lösungen können wir Ihnen anbieten:

  1. Lösung 1: ELS von einem lokalen Ordner einlesen, möglichst direkt auf C:\ oder von uns eine neue ELS zusenden lassen
  2. Lösung 2: wenn es bei Ihnen zulässig ist, den Rechner vom Netzwerk trennen und den Virenschutz zum Einlesen kurz deaktivieren
  3. Lösung 3: Baud Rate bei USBSERIAL auf 115200 stellen. Hierfür in den Gerätemanager gehen und dort den USB Serial Port öffnen
  4. Lösung 4: neue ELS einlesen

Stand: 05.10.2016 / Stoja

CLIQ Manager erzeugt Reprogrammierung für Zylinder, obwohl die Programmierung erfolgreich war.

Sie haben Zylinder erfolgreich programmiert und beim Zurücklesen im CLIQ Manager werden dennoch Zylinder moniert und für diese dann eine Reprogrammierung angestoßen?

Das kann verschiedene Ursachen haben. Was bedeutet eine Reprogrammierung

Zudem kann die Reprogrammierung vom System angestoßen werden, wenn sich die elektronischen Komponenten der Hardware ändern (Austauschzylinder, alte Version vom CLIQ Manager und neue ELS). In diesem Fall müssen die Reprogrammierungen durchgeführt werden und sind dann meist auch damit erledigt.

Im ersten Fall hingegen muss überprüft werden, warum die Daten nicht sauber übertragen wurden. Hierfür ist dann der gesamte Weg vom Zylinder zur Datenbank Schritt für Schritt zu prüfen. Zum besseren Verständnis hier einige Hinweise, die die Ursache meist klären und beheben:

  • Zylinder
    • wurde der Job am Zylinder wirklich sauber ausgeführt?
    • stimmt die Signalisierung des Programierschlüssels?
    • kann der Zylinder sauber ausgelesen werden (Ereignisliste)?
    • gibt es andere Probleme mit dem Zylinder unter Verwendung weiterer Schlüssel?
    • ggf. sollte der Zylinder dann ausgebaut und eingesandt werden
  • Programmierschlüssel
    • wurde die Batterie geprüft oder einmal gewechselt?
    • bereitet der Schlüssel auch bei anderen Zylindern Probleme?
    • auch hier wäre es dann sinnvoll den Schlüssel eventuell einzusenden
  • Programmiergerät
    • verwenden Sie das aktuelle Programmiergerät?
    • ist der aktuelle Treiber installiert?
    • falls Sie das alte Gerät* noch nutzen (*bereits seit 2019 abgekündigt), macht es eventuell Sinn, das Gerät über das Gerätemenü selbst zurückzusetzen
  • USB-Kabel
    • nutzen Sie ein Datenkabel?
    • können Sie das Programmiergerät einmal an einem anderen USB Port testen?

Wenn Sie diese Punkte durchtesten und vorranging an einem gezielten Zylinder testen, werden Sie sehr sicher Erfolg haben.

Stand: 19.02.2021 / SNE

Component transfer error

Dieser Fehler kann bei einer Neuinstallation sowie beim Versuch einer Aktualisierung erscheinen, meist unter Windows 10.

Ursache:
Aktiver Windows-Defender. Dies ist das Virenschutzprogramm von Microsoft, welches auf allen Windows 10 System vorinstalliert ist.

Lösung:
Es muss für den CLIQ Manager eine Ausnahme innerhalb des Windows-Defenders erstellt werden. 
Hierzu fügen Sie bitte die Ordner "A2 Software" sowie "Firebird" den Ausnahmen hinzu. Sie finden beide Ordner im Programmverzeichnis von Windows.
Zusätzlich muss noch die ausführbare Datei des CLIQ Managers - "keybank.exe" - den Ausnahmen hinzugefügt werden
Wir bitten Sie, dies durch Ihre IT-Abteilung durchführen zu lassen.

Stand: 14.02.2019 / Stojanovic

Der ausgewählte Com-Port ist ungültig.

Bitte gehen Sie im CLIQ Manager links im Menü zu "Elektro.Setup" => "PG-Optionen" und klicken dann auf den mittleren Button "Com-Port und Geschwindigkeit automatisch beziehen".

 

Sollte dies nicht funktioneren, so gehen Sie bitte unter Windows => Systemsteuerung => Geräte-Manager und unter "Anschlüsse (COM & LPT) sehen Sie, welchen Com-Port-Anschluss Sie auswählen müssen.

Es darf immer  nur ein ein Port zwischen 1und 9 ausgewählt sein. Andere Ports werden nicht unterstützt !

Stand: 13.12.2018 / FB

Der Zylinder ist kein elektromech. Zylinder, deshalb können Sie die Schließberechtigung nicht ändern

Diese Meldung kann erscheinen beim Versuch, einen Zylinder zu programmieren, obwohl dieser ein elektromech. Zylinder ist.

Lösung:
Bitte eine aktuelle ELS-Datei (Anlagenerweiterung) einlesen und darauf achten, dass eine aktuelle Version des CLIQ Managers im Einsatz ist.

Stand: 18.05.2020 / Stoja

Diagnose Status: Fehler (06000000H)

Dies ist kein Fehler im eigentlichen Sinne, sondern eine Fehlinterpretation des CLIQ Managers. Es geht hier um Schlüsseleigenschaften, welche der CLIQ Manager nicht verarbeiten kann.

Dieser Anzeigefehler wird in einer der kommenden Versionen behoben, um weitere Missverständnisse zu vermeiden.

Nachtrag vom 07.05.2018:

Der Anzeigefehler wurde mit heutiger Veröffentlichung der Version 3.6.6 behoben.

Stand: 07.05.2018 / Stoja

ELS Einspielen geht nicht

Beim Einspielen einer ELS erhalten Sie plötzlich die Fehlermeldung, dass Sie "ohne einen Programmierschlüssel in dem Programm keine sicherheitsrelevante Funktion ausführen" können? Wenn der Programmierschlüssel ansonsten fehlerfrei funktioniert, Sie Zylinder programmieren können und die Batterie ausreichend geladen ist, muss folgendes durchgeführt werden.

  1. Datenbank reindexieren (Datenaktualisierung durchführen)
  2. ELS erneut einlesen

Stand: 22.01.2019 / SNE

Error Calling the file install.dll

Dieser Fehler kann beim Updateversuch des CLIQ Managers auftreten. Die Grundinstalltion ist unvollständig.

Lösung:

Wenn möglich, erstellen Sie bitte ein aktuelles Backup!

1. Komplette Deinstallation mit anschließender Re-Installation des CLIQ Managers. Hierbei muss unbedingt diese Reihenfolge beachtet werden:

  1. Deinstallation des CLIQ Managers via Systemsteuerung/ Programme
  2. Deinstallation von Firebird via Systemsteuerung/ Programme
  3.  Unter "C:\Programme (x86)" muss der gesamte "A2 Software" -Ordner sowie der Firebird-Ordner gelöscht werden.
  4. Installation der Grundversion des CLIQ Managers sowie ggf. Update-Installation via Update-CD
  5. Bitte laden Sie von der IKON Homepage das aktuelle CLIQ Manager Update und installieren dieses dann abschließend.

Weist Ihre Grundversion des CLIQ Managers die Version 3.2.17 oder kleiner auf, so wenden Sie sich bitte unbedingt an Ihren CLIQ Partner. Sie benötigen mindestens die Version 3.3.x, um die aktuelle Version von unserer Homepage installieren zu können.

Stand: 13.03.2017 / Stoja

Fehler 100000

Beim Einspielen einer Anlagenerweiterung kann der Fehler -100000- auftreten. 

Selten kann es zu einer Inkonsistenz der Daten in den Ereignislisten kommen. Der gespeicherte Zeitstempel der Ereignisse passt nicht mit den eingestellten Zeiteinstellungen des PCs zusammen.
  
Ändern Sie unter Systemsteuerung/Region und Sprache das Uhrzeitformat kurz auf "HH:mm" und das Uhrzeitformat lang auf "HH:mm:ss".  Sollten die Einstellungen schon so gesetzt sein, ist keine Aktion erforderlich.

Führen Sie nun eine Datenaktualisierung durch.
 
Danach nochmals die ELS einlesen. Es sollte nun kein Fehler mehr erscheinen.
 
Falls dies nicht zum Erfolg geführt hat, so aktualisieren Sie erneut Ihre CLIQ Manager Software auf die neuste Version, auch wenn diese evtl. schon installiert ist.
 
Sollten die genannten Schritte keine Abhilfe schaffen, so senden Sie uns bitte eine aktuelle Sicherung (A2B) der Anlage zu, so dass wir diese reparieren können.

Stand: 20.04.2017 / Stoja

Fehler 1043 Gruppe nicht gefunden

Diese Fehlermeldung kann beim Senden von Aufträgen an einen Programmierschlüssel erscheinen.
Eine oder mehrere elektronische Schlüsselgruppe(n) sind nicht korrekt zugeordnet.
Die Positionen werden in den Listen angezeigt, enthalten aber keine oder keine korrekten Einträge der Identitäten.

Ursachen
- Bei Änderungen von Schlüssel- und /oder E-Gruppen von geplanten Positionen auf andere Typen (Z.B. Gruppe mit E2-Schlüsseln auf E3-Schlüssel).

- Fehler in der SSD-Datei (bei 16bit-Anlagendaten)

Lösung
- Datenaktualisierung im CLIQ Manager starten (Setup/Konfiguration)

- Backup an uns zur Reparatur, wenn die Datenaktualisierung keine Abhilfe schaffen konnte

Stand: 07.11.2018 / Stoja

Fehler 18

Mögliche Ursachen:

1. CM Grundinstallation wurde via setup.exe und nicht CLIQCustomerInstall.exe installiert. Dadurch wurde Firebird nicht mitinstalliert.

Lösung:
CM reinstallieren.

2. Firebird-Dienste gestartet?

Lösung:
Dienste ggf. manuell starten ("fbguard.exe" und "fbserver.exe")

3. Firebird Verzeichnis vorhanden?

Lösung:
Wenn trotz CM der FB Ordner nicht vorhanden ist bzw kleiner als ca. 30MB, versuchen CM update einzuspielen, damit wird FB reinstalliert.

4. Andere/Neuere Firebird Version wurde installiert.

Lösung:
Neuere Version deinstallieren, ggf. nochmal ein update einspielen auch wenn aktuellste Version schon installiert.

Stand: 19.05.2017 / Stoja

Fehler 2605

Bei Fehler 2605 ist der Update-Prozess des CLIQ Managers nicht beendet, jedoch die Version bereits aktualisiert worden, die Datenbank jedoch noch nicht. Bitte führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Führen Sie das Update ein weiteres Mal durch.
  2. Sollte das nicht helfen, sichern Sie bitte Ihren "Data-Ordner" oder das letzte Backup (A2B-Datei) Ihres CLIQ Managers.
  3. Fordern Sie von Ihrem CLIQ Partner mit dem Verweis auf diesen FAQ Eintrag und der Angabe der Anlagenummer und des Fehlers ein Datenbank-Resettool an.
  4. Setzen Sie damit Ihre Datenbank zurück.
  5. Führen Sie erneut das Update durch.
  6. Importieren Sie nun das von Ihnen gesicherte Backup bzw. kopieren Sie den "Data-Ordner" zurück.

Sollte dies nicht zu einem Erfolg führen, müssen Sie den CLIQ Manager neu installieren.

Stand: 18.01.2019 / SNE

Fehler 4707

Eine vorherige Installation des Programmes wurde deinstalliert. Die noch vorhanden Verzeichnisse unter Windows wurden nicht gelöscht und somit ist die alte Datenbank noch vorhanden.

Lösung:
Bitte das Programm via Systemsteuerung/ Software deinstallieren (CLIQ Manager + Firebird) und anschließend beide Installtionsverzeichnisse unter Windows (A2 Software + Firebird) manuell löschen.
Anschließend den CLIQ Manager reinstallieren.

Stand: 21.02.2017 / Stoja

Fehler 6101 beim Erstellen eines Backups

Diese Meldung tritt auf, wenn in Ihrer Datenbank ein Element fehlerhaft ist.

Um dieses Problem zu beheben, wenden Sie sich bitte an Ihren CLIQ Partner mit dem Verweis auf diesen FAQ Eintrag. Der CLIQ Partner benötigt von Ihnen die Nennung Ihrer Schließanlagennummer sowie den gesamten Dataordner aus dem A2-Installationsverzeichnis als Zip-Datei.

Während der Korrekturzeit sollten Sie keine Änderungen in Ihrem CLIQ Manager vornehmen.

Stand: 21.02.2017 / SNE

Fehler 7518

Es wird versucht ein Backup (A2B) einzuspielen, welches mit einer neueren CLIQ Manager Version erstellt wurde.

Beispiel:
Backupdatei von Version 3.6.2 einspielen in den Manager Version 3.5.3

Lösung:
CLIQ Manager auf die Version bringen, mit welcher die Backupdatei erstellt wurde.

Stand: 01.03.2017 / Stoja

Fehler Die Sicherungsdatei für diese Version kann nicht gelesen werden

Diese Meldung kann beim Start des CLIQ Managers erscheinen.

Lösung:
Bitte löschen sie die Datei "dversion.dfv" im Data-Verzeichnis des CLIQ Managers (z.B. 64bit-OS:  C:\Programme(x86)\A2 Software\CLIQ Manager Elite\Data).

In der Datei sind Informationen zur Version enthalten und diese Datei wird dann neu erstellt.

 

Stand: 29.05.2018 / Stoja

Fehlermeldung: Assertion failure (D:\CSW32\Keybank....)

Diese Fehlermeldung kann unterschiedliche Ursachen haben und erscheint meist in Verbindung mit dem lokalen Programmiergerät.

  1. Bitte führen  Sie eine Datenaktualisierung durch.
  2. Batterie des Programmierschlüssels tauschen
  3. Sollte die Störung weiter bestehen, so löschen sie bitte die Datei "Prog.PVF" aus dem CLIQ Manager Installationsverzeichnis.
  4. Kontrollieren sie den installierten Treiber im Geräte-Manager von Windows. Vor allem unter Windows 10 wird oft der falsche Treiber von Microsoft hinterlegt. Für das neue Programmiergerät muss der Eintrag im Geräte-Manager "STMicroelectronics Virtual COM Port" heißen. 
  5.  Unter seltenen Umständen kann hier auch der Programmierschlüssel defekt sein.

Achtung:
Neuerdings kommt die Meldung, wenn das Programmiergerät korrekt eingebunden ist und die Nutzer trotzdem versuchen auf die PG-Optionen zuzugreifen. Dementsprechend ist dies gar kein Fehler mehr.

Wenn alles so weit funktioniert, den Nutzer bitten nicht mehr in die Option zu gehen und es dabei belassen wie es ist.
Sollte die Meldung gleich beim Start des Managers erscheinen, so trennen Sie bitte das Programmiergerät vom PC und starten den CLIQ Manager ohne Programmiergerät. Wenn der CLIQ Manager dann geöffnet wurde, bitte einmal in den PG-Optionen das Programmiergerät neu erkennen lassen und den CLIQ Manager beeenden und neu starten.

Stand: 07.04.2020 / Stoja

Fehlermeldung: Authentication failed (incorrect SID or DES)

Bei dieser Fehlermeldung handelt es sich um einen defekten Programmierschlüssel. Bitte senden Sie diesen über Ihren CLIQ Partner ins Werk und bestellen einen Ersatz.

Sollte der Schlüssel älter als 5 Jahre sein, wird eine Einsendung ins Werk nicht benötigt. Setzen Sie den defekten Programmierschlüssel in der Software auf den Status "beschädigt", sobald die Ersatzlieferung eingetroffen ist.

Stand: 11.12.2018 / RedTeam

Fehlermeldung: COMAPI kann nicht geladen werden

Diese Meldung kann beim Start des CLIQ Managers erscheinen. Dies ist abhängig von Ihrem eingesetzten Betriebssystem. Unserer Erfahrung nach tritt dies ab der Windows Version 8 und höher auf.

1. Bitte den CLIQ Manager aktualisieren, auch wenn das letzte Update schon installiert wurde. Ganz wichtig:  Das Update zwingend mit rechter Maus „als Admin ausführen“ !

2. Sollte dies nicht helfen, müssen benötigte CLIQ Manager Programmteile innerhalb von
Windows Dateien eingefügt werden. Dies sollte im Idealfall durch einen IT- Fachmann durchgeführt werden.

Durchzuführende Schritte:

 - Alle fünf Dateien aus dem hier verlinkten ZIP-Paket (942.9 KB) in folgendes Verzeichnis entpacken und die vorhanden Dateien dabei überschreiben lassen: „C:\Windows\SysWOW64“

- Eingabeaufforderung öffnen (als Admin)

- Verzeichnis wechseln zu: C:\Windows\SysWOW64

- „regsvr32.exe PMSECAPI.DLL“  eingeben

- „regsvr32.exe PMCOMAPi.DLL“  eingeben

Bitte unbedingt die Reihenfolge der zu registrierenden Dateien einhalten.

 

Sollte es nicht möglich sein die zweite Datei (PmComAPI.dll) zu registrieren, dann kontaktieren Sie bitte den Software-Support.

Zusätzlich können Sie hier (0.4 KB) eine Batchdatei herunterladen, die beide DLL-Dateien automatisiert registriert via Doppelklick (Achtung: Adminrechte erforderlich).

Stand: 22.02.2021 / Stoja

Fehlermeldung: Der ausgewählte Benutzer ist bereits angemeldet

Waren Sie beispielsweise vor einem Programmabsturz bereits als Benutzer angemeldet, öffnet sich mit dem Button [OK] in dem Fenster „Anmeldung“ folgendes Hinweisfenster.

 

1. Bestätigen Sie dieses Hinweisfenster mit dem Button [OK] und

2. Klicken Sie in dem Fenster „Anmeldung“ auf das aktivierte Symbol

 

3. Es öffnet sich das Fenster „Benutzer freigeben“, in dem Sie ggf. Ihr Passwort in das Eingabefeld „Passwort“ eingeben müssen.

 

4. Klicken Sie auf den Button [OK], um sich als Benutzer für das Programm wieder freizugeben.

 

Hinweis: Der Supervisor muss nach einem Programmabsturz von dem Supervisor selbst wieder freigegeben

 

Das Programm wird erneut gestartet und das jeweilige Programmfenster angezeigt. Während das Programm CLIQ™ Manager automatisch mit der importierten elektromechanischen Schließanlage geöffnet wird, müssen Benutzer des Programms CLIQ™ Manager Plus wie in Abschnitt 9.2.5 beschrieben zuerst eine Schließanlage öffnen, um die Funktionen in diesem Programm ausführen zu können.

Das komplette Handbuch können Sie auch unter:

partnership.assaabloy.de/index.php?key=cliq-software-downloads&key=termsofuse&lang=de&id=2987&typ=.pdf

 

Stand: 08.12.2015

Fehlermeldung: Die Sicherungsdatei für diese Version kann nicht gelesen werden

 

 

 

 

 

Ursache:
Der Fehler wird z.B. nach einem Programmabsturz angezeigt.

Lösung:
Die Datei „dversion.dfv“ löschen. In der Datei sind Informationen zur Version enthalten und diese Datei wird beim Neustart des Managers neu erstellt. Die Datei liegt im Data-Ordner der Installation des Programmes (z.B. 32bit-OS:  C:\Programme\A2 Software\CLIQ Manager Elite\Data)

 

 

Stand: 18.01.2016 / stoja

Fehlermeldung: Die Version der Datenbank ist neuer als die Version der Datenbank, als welche vom Programm verwendet wird.

Bei der Meldung, dass die vorhandene Datenbank neuer ist als die Datenbank, welche vom CLIQ Manager verwendet wird, aktualisieren Sie bitte Ihren CLIQ Manager.

Die aktuelle Version finden Sie hier als Download.
www.ikon.de/de/site/ikon/service/software-updates/cliq-software-updates

Achtung: Sollten Sie noch eine Version kleiner als 3.3.0 installiert haben, wenden Sie sich bitte an Ihren CLIQ Partner.

Stand: 22.02.2017 / BL

Fehlermeldung: Error. The version is not in the registry

Diese Meldung erscheint beim Updateversuch, wenn schon vorher eine CLIQ Manager Version auf dem Rechner installiert war.

mögliche Lösung :
Bitte nehmen Sie hierzu ggf. Kontakt zu Ihrer IT-Abteilung auf.

  • Registrypfad auf korrekte Version prüfen. Bei zwei vorhandenen Einträgen bitte den falschen Eintrag löschen:
  • bei Windows 64 bit: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\A2 Software\CLIQ Manager
  • bei Windows 32 bit: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\A2 Software\CLIQ Manager 

Stand: 21.02.2017 / Stoja

Fehlermeldung: Fehler Invalid floating point operation

Dieser Fehler tritt auf, wenn die Konfigurations-Datei beschädigt ist (Übersetzung: fehlerhafte Einträge der Spalteneinstellungen). Dieser Fehler tritt zudem nur bei älteren Versionen vor 3.3.0 auf, wir empfehlen Ihnen daher dringend ein Update auf mindestens Version 3.5.3.

Lösung:

  1. Wenn möglich, im Menü Setup/Konfiguration/Anzeigeoptionen/ Listen den Button "Zurücksetzen" betätigten. Sonst:
  2. CLIQ Manager schließen. Die Datei keybank.cfg löschen und ab Version 3.2.17 zusätzlich Datei man.buc löschen.
    1. Speicherort ist im Installationsverzeichnis des Programmes (Standard: C:\Programme\A2 Software\CLIQ Manager Elite). Die Dateien werden beim Start des Programmes neu erstellt.

Stand: 28.01.2016 / SNE

Keine Zeiten & Schlüsselinhaber in den Ereignislisten

Es kann vorkommen, dass in den Ereignislisten von Schlüsseln und Zylindern scheinbar fehlerhafte Einträge dokumentiert wurden. Die Einträge zeichnen sich durch beispielsweise eine fehlende Uhrzeit und fehlende Schlüsselinhaber aus.

Dazu muss man vorab die Unterschiede der Schlüssel berücksichtigen (siehe hier Erklärung)
Beispielsweise E1 Schlüssel hinterlassen keine Zeiten in den Listen der Zylinder. Ebenso verhält es sich jedoch auch mit E2 und E3 Schlüsseln, die keine Zeit mehr haben. Die Ursache kann beispielsweise ein Batteriewechsel sein, da die Schlüssel nach einer gewissen Zeit im unbestromten Zustand die Zeit verlieren und dann neu gesetzt werden müssten.

Die Zeit wiederum ist dann auch notwendig um den jeweiligen Schlüsselinhaber zu ermitteln. Hat der Schlüssel keine Zeit, kann die Software den Inhaber nicht nachvollziehen. Hierfür vergleicht die Software nämliche das Datum mit der jeweiligen Schlüsselausgabe (Ein Schlüssel kann im Laufe der Zeit ja an verschiedenen Personen ausgegeben werden).

Wie die Zeit im Schlüssel neu gesetzt werden kann finden Sie hier: FAQ
Zudem kann man bei E2 & E3 Schlüsseln eine Gültigkeit setzen, indem man ein Datum "Gültig ab...." definiert. Verliert der Schlüssel die Zeit, würde er dann auch nicht mehr schließen und der Schlüsselinhaber wäre gezwungen zum Verwalter zu gehen und die Zeit neu setzten zu lassen.

Stand: 29.11.2019 / SNE

Software type not knwon

Diese Meldung kann erscheinen, wenn man versucht eine aktuelle Anlagendatei (=ELS) in einen veralteten CLIQ Manager zu importieren.

Bitte den CLIQ Manager aktualisieren:

secure.ikon.de/index.php?key=download_cliq&id=117&lang=de

 

 

Stand: 03.01.2018 / Stoja

The InstallationShield Engine (iKernel.exe) could not be installed

Diese Meldung kann bei folgenden Aktionen erscheinen:

- Update des CLIQ Managers
- Installation des CLIQ Managers
- Deinstallation des CLIQ Managers

Die genaue Fehlermeldung lautet:

An installation support file could not be installed
Schwerwiegender Fehler
The InstallationShield Engine (iKernel.exe) could not be installediKernel.exe could not be copied to C:\Program Files (x86)\Common Files\InstallShield\Engine\6\Intel 32.
Make sure that you have the appropriate privileges to copy files to this folder. (0x20)

 

Ursache:

Hier wurde eine ausführbare Datei überschrieben, welche den Installations- und Deinstallationsprozess des CLIQ Managers steuert. Dies geschieht meist durch ein Windowsupdate, speziell unter Windows 10.

Lösung:

  1. Via Taskmanger den Prozess „ikernel.exe“ beenden. Wenn mehrere Instanzen aktiv sein sollten, dann bitte alle Prozesse beenden.
  2. Installation bzw. Deinstallation nochmals ausführen.

Sollte es nach den genannten Schritten immer noch nicht möglich sein, den Manager zu deinstallieren bzw. installieren (auch Update), so führen Sie bitte Folgendes durch:

  1. Via Windows-Explorer zu folgendem Verzeichnis wechseln:
    • C:\Program Files (x86)\Common Files
  2. In diesem Verzeichnis den Ordner „InstallShield“ umbenennen (nicht löschen!) in z. B. „InstallShield.alt“
  3. Letztes CLIQ Manager Update einspielen, auch wenn diese schon installiert ist. Das Update erstellt dann wieder einen neuen InstallShield-Ordner.
  4. Installation bzw. Deinstallation nochmals ausführen.

Stand: 08.09.2020 / Stoja

There is no default printer currently selected

Diese Meldung erscheint beim Versuch zu drucken, obwohl ein Drucker im Windows hinterlegt ist.

Lösung:
Bitte prüfen Sie, ob das Windows-Konto, mit dem der CLIQ Manager gestartet wird, auch tatsächlich einen hinterlgeten Drucker zugewiesen hat. Oft wird der CLIQ Manager unter einem eingeschränkten Konto mit Administrationsrechten gestartet (Rechter Mausklick: "Als Administrator ausführen"). Hier muss dann auch dem Administratorkonto ein Drucker hinterlegt werden.

 

Stand: 01.03.2017 / Stoja