CLIQ Software FAQ

allgemeine Benutzung/ Handling

Fragezeichen im Schließplan

Das "Fragezeichen"-Symbol im Schließplan zeigt einen Konflikt zwischen Schlüssel- und Zylinderberechtigungssänderung an.

Beispiel:
Wenn Sie z. B. im Zylinderprogrammiermodus des Schließplans ein "+" einstellen und dann versuchen, einen
E3-Schlüsselzugang von demselben Zylinder zu entfernen, der theoretisch ein "-" anzeigen sollte. 

In diesen Situationen verwenden wir dann das Fragezeichen-Symbol, um diesen Konflikt zwischen Zylinder- und Schlüsselprogrammiermodus darzustellen.

Stand: 10.03.2021 / Stoja

Kapaziät des Programmierschlüssels ausgeschöpft, obwohl weniger als 100 Zylinder zur programmieren sind

Sie wundern sich über die Kapazitätsanzeige des Programmierschlüssel, diese ist fast ausgeschöpft obwohl Sie "nur" 60 Zylinder programmieren wollen?

Das liegt daran, dass ein Auftrag für einen Zylinder mehrere Programmierschritte umfassen kann, die sich dann einzeln in der Kapazitätsanzeige niederschlagen.

Hier ein tatsächliches Beispiel:

Das Beispiel-System enthält 62 Aufträge mit insgesamt 224 Aufgaben.

Diese Aufgaben enthalten kleinere Programmierschritte. Zum Beispiel gibt es einige Aufgaben zum Hinzufügen einer Schlüsselgruppenberechtigung, 17 dieser Schritte entfernen alle elektronischen Schlüssel aus Liste der autorisierten Schlüssel, fügen Gruppen hinzu oder lesen die Listengrößen der Zylinder aus.

Die Gesamtzahl dieser "kleinen Aufgaben" oder Schritte beträgt 1349, so dass die Rückmeldung, die Sie sehen, 1349 / 1500 ist.

Stand: 08.09.2021 / SNE

Wie importiere ich im CLIQ Local Multi Manager weitere Anlagen?

Bitte starten Sie den CLIQ Local Manager ohne gesteckten Programmierschlüssel. Es erscheint die Übersicht Ihrer bereits importierten Schließanlagen.  Hierzu wird eine .els-Datei benötigt.

Stand: 14.01.2020 / RedTeam

Wie werden E2 Schlüssel ausgegeben mit zeitlicher Einschränkung?

E2 Schlüssel beinhalten einen Chip, durch welcher der Zutritt des Schlüssels zeitlich eingeschränkt werden kann. Wie dies direkt bei der Schlüsselausgabe an eine Person erfolgen kann, sehen Sie hier.

Stand: 13.12.2019 / RedTeam

Wo finde ich die Logdateien vom CLIQ Local Manager?

In Supportfällen ist es wichtig nachvollziehen zu können, was genau mit dem CLIQ Local Manager (CLM) gemacht wurde, zum Zeitpunkt des genannten Fehlers oder Verhaltens. Aus diesem Grund werden bestimmte Aktionen geloggt, sprich im Hintergrund dokumentiert und gespeichert.

Der CLM bietet auch die Möglichkeit an, die Speicherdauer von Logdateien einzugrenzen (1).

Die Daten werden unter folgendem Pfad gespeichert: C:\ProgramData\CLIQ Local Manager\Logs
Beachten Sie hierzu, dass es sich um ein "ausgeblendetes Element" handelt, der unter Umständen bei Ihnen nicht sichtbar ist. Im Windowsexplorer unter "Ansicht" hierfür einfach einen Haken bei "Ausgeblendete Elemente" setzen.

Folgende Dateien sind für einen Supportfall hilfreich:

  • Installer.log
  • PMComAPI.log
  • aktuelle CLIQManager.log &
  • alle Technical.log

Darüber hinaus bietet die Oberfläche des CLM einen direkten Weg, zu eben diesem Ordner und zu den Einstellungen an (2).

Stand: 19.03.2021 / SNE

Wie werden E3 Schlüssel programmiert?

E3 Schlüssel können auf verschiedenen Wegen programmiert werden.

Dies kann direkt in der Schlüsselausgabe vorgenommen werden.

Im Schließplan muss der Schlüsselmodus eingestellt werden.
Dann kann der gesteckte E3-Schlüssel direkt programmiert werden. Durch das Doppelklicken im Schließplan erscheint ein Blitz-Symbol, mit welchem die Programmierung direkt an den gesteckten Schlüssel übertragen wird.

Ebenfalls möglich ist eine Vorbereitung für E3-Schlüssel Programmierungen im Schließplan, wenn der Schlüssel nicht gesteckt ist. Die Programmierung wird im Schließplan vorbereitet und durch späteres Stecken des Schlüssels im Tischprogrammiergerät wird die Programmierung automatisch durchgeführt.

Stand: 29.10.2019 / RedTeam